Donnerstag, 26. Juli 2012

" Windsurfen "

Beginners Guide To: WINDSURFING!


 


 Strandstart / Beachstart

 

Aufholen


 Steuern

 

Halse

 

Wende



Classical Moves:

Heli Tack 





LayDownJibe





 Duck Tack





=>

" ... nach nur 1.000 Stunden Übungseinheiten ... ;-)


 
. . .

Die Pünte

 http://www.emderzeitung.de/news/img/26a20573d19441a166e28453a29be428b.jpg

  Pünte aus einer Edelstahl-Eigenkonstruktion

 http://www.grossesmeer.de/uploads/pics/puente01_16-9_01.JPG

* * *

(... auf dem Weg zum "Großen Meer" sagt die "Bäuerin": "Geradeaus, zum weißen Haus, rechts, links und dann kommen sie zur "Pünte" ... keine Ahnung, was das sein soll ... sehe nach 15min Fahrradfahren von Weitem ,dass der Fahrradweg zuende ist: "Verdammte Hacke, wie komme ich denn jetzt über den Kanal ?" ... und dann steht da eine Edelstahlkonstruktion auf der anderen Uferseite, die wirklich zum Nachdenken einlädt ... im Endeffekt eine geniale Sache:  man muss nur stark genug an der Kurbel drehen, und die Pünte löst sich aus der Verankerung ... allerdings wenn sie klemmt, und keiner steht auf der anderen Seite, dann hat man Pech gehabt ... super lustig zum Schauen, wie der ein oder andere Tourist über die Technik siniert, selber kurbelt und somit "seinen eigenen Fährmann spielt" ...)

  

 Zitat:

Inmitten des Städtedreiecks Emden, Aurich und Norden liegt das kleine Dorf Bedekaspel am Rand des Erholungsgebiets "Großes Meer" in einem Landschaftsschutzgebiet. 
  • Das "Große Meer", ein Flachmoorsee mit einer Fläche von 461 Hektar und einer Tiefe von nur etwa 1 Meter, ist der größte und bedeutendste Binnensee Ostfrieslands
Zahlreiche Kanäle und Tiefs verbinden das Große Meer mit dem benachbarten 26 Hektar großen "Loppersumer Meer" und der 126 Hektar großen "Hieve" auch "Kleines Meer" genannt. 
  • Während der Nordteil des Großen Meeres und die Hieve ausreichend Wassersport- und Freizeitmöglichkeiten bieten, sind der Südteil des Großen Meeres und das Loppersumer Meer als Schutzgebiete ausgewiesen, die es zu schützen und zu erhalten gilt. 
Seltene Vögel, Pflanzen und Tiere haben dort ihr ungestörtes Zuhause. 
  • Beeindruckend mehrere Wildgänsepaare (Graugänse), eins davon mit 17 halbwüchsigen Jungen. 
Ein Paradies für Erholungssuchende, zahlreiche Freizeitaktivitäten möglich zu Wasser und zu Lande ...

* * *

Notiz:

Nachhaltige Wiesenwirtschaft, gefördert durch die EU
  • Bauern erhalten finanziellen Ausgleich dafür, dass sie nur zu bestimmten Zeiten, die Wiesen ernten, so dass Vögel ihre Jungen geschützt werden bis sie flügge sind.
  • Hunde sind ganzjährig an die Leine zu nehmen
  • Wiesenabschnitte sind mit Zäunen abgetrennt, so dass keiner sie unbefugt betreten kann.
Am "Großen Meer" kann man sehr gut Windsurfen + Schwimmen lernen, da das Wasser auf der gesamten (!) Fläche nur bis maximal zum Bauchnabel geht.

. . .


" Nur der Fährmann ist unbestechlich "

 http://data6.blog.de/media/329/5527329_3730cfeb3b_m.jpeg

Dem Fährmann kann keiner Sand in die Augen streuen, denn er ist der Einzige, der weiß, wohin Du gehörst, nämlich dorthin, wo Deine Hand Dich steuert !

 http://0uterspace.files.wordpress.com/2010/06/kharon.jpg
0uterspace.wordpress.com

* * *

(... dieser eine kleine Moment, unwiderruflich und gerecht ...)

. . .

" Augen sind zum Schauen, Ohren zum Hören, Hirne zum Denken "

Kommentar:

Die wahre Wurzel allen Übels liegt weder in vertrauensvollen Komplizenschaften noch in der Politik oder Waffenproduktion, sondern in dem fehlenden Bewußtsein über sich-selbst, von jedem einzelnen Menschen dieser Welt!
  • Denk mal darüber nach! 
Statt zu versuchen die Welt zu durchschauen, solltest Du lieber versuchen Dich selbst zu verstehen!
  • Erforsche deine Gefühle und deine eigenen Gedanken, denn manchmal trügt der Schein der Dinge, so wie Du es hier selbst sagtest! 
  • Das gilt aber auch für die eigenen Gedankenkonstrukte
So wie es über dem Portikus am Tempel von Delphi stand:
  •  Erkenne Dich selbst, dann erkennst Du die Welt! 
Die Reihenfolge des Satzes ist dabei ausschlaggebend!


Re:

Genau, das habe ich, mich selber erkannt ... und das Resumee:
  •  Ich hätte in der Kindheit und Jugendzeit genauso gehandelt wie die verdammte Waffenindustrie und ihre politischen Verbündetenen, da es keine Beschränkungen, wirksamen Kontrollen und Sanktionen gibt !!
Über zwei Jahrzehnte habe ich  meinen "twin" dranglasiert und schikaniert, weil ich immer ein wenig körperlich stärker war und dieses automatisch  zu meinem Vorteil ausgenutzt habe.

Philosophie hin und her, die nackte Tatsache, dass jemand stärker ist, nutzt er bis zu der Grenze aus, die man ihm setzt und klar macht !

Die obige Argumentationsweise des Kommentars ist auf den ersten Blick nicht schlecht, auf den zweiten Blick aber offenbart sie genau das, was z.B. in der Bibel falsch überliefert worden ist:
  • Wenn jemand Dir auf die Backe schlägt, dann halte ihm die andere auch hin !
Was für ein Nonsense, was für eine Einladung für den Stärken => aber so funktionieren die Systeme von heute, da mache ich mir seit langem nichts mehr vor:
  • " Wer hat, dem wird gegeben, wer nichts hat, dem wird genommen "
Dies ist eine weitaus realistischere Formel, nach der gestrige, heutige und morgige Diktaturen, Kapital- und Gewaltsysteme funktionieren ... was aber noch lange nicht heißt, das man sie akzeptieren muss
stärker
Besser wäre es also mal über dieses Prinzip nachzudenken:
  • Lernen von den Großen, Lernen von den Weisen, Lernen von den Weitsichtigen, die ihr Leben gewidmet oder geopfert haben, um ein wenig Vernunft und Klarheit in die Köpfe ihrer Zeitgenossen zu bringen.
Trotzdem danke, für den Kommentar, der natürlich immer wieder auffordert, sich selber zu betrachten, bevor man Kritik übt.
  • Es wird also allerhöchste Zeit, mal darüber nachzudenken, ob es gerecht ist, Waffen zu produzieren, zu verkaufen + nachts in seinem Bett schlafen zu können, während woanders Terror und Krieg herrscht, und die Menschen Tag und Nacht, um ihr Leben und ihre Gesundheit fürchten müssen.
Was für eine Doppel- und Scheinmoral in der wir leben => Pfui und Schande über die waffenliefernden Staaten ... wenn sie wenigsten diese eine kleine logische Tatsache erkennen würden, dass sie ihre Absätzmärkte steigern könnten, wenn ein wenig mehr Frieden und Ordnung in die ärmeren Länder kommt.
  • Das predigen die humanitären und "Non-Government"- Organisationen seit Jahrzehnten, aber ein blinde und korrupte Politik und Medienlandschaft schafft es immer wieder, den Bürgen Sand in die Augen zu streuen !
http://1.bp.blogspot.com/_TqlBOUgmQUo/RyxAWkI0NEI/AAAAAAAAGXw/UpUIgHpIEmk/s400/Kriegsopfer%2Bab.jpg
commander-ikarus.blogspot.de

" Erkenne und sehe endlich ein, was die Waffenindustrie und Politik tagtäglich (!) machen, nämlich 

Fortschritt, Innovation und Aufbruch in eine gesellschaftsfähige Technologie verhindern

+
 
Rückschritt in Richtung Steinzeit, Anarchie, Chaos und Verelendung von Massen forcieren


 Waffenhandel - ein Bombengeschäft 





 Zitat:


"Eine Schattenwirtschaft

die keine moralische Bedenken kennt"



Überlegung:

Im Grunde genommen lacht die Waffenindustrie und der Waffenhandel sich über öffentliche Diskussionen und Kritik kaputt, da sie im schützenden und protektierenden

"Windschatten der Politik"  

agieren kann. Hin und wieder werden Politiker und Teilnehmer ermordet, die aus diesem Geschäft aussteigen möchten.
  •  Allerdings schafft die Medienlandschaft es nicht, diese Verzweigungen und die "politische Bruderschaft" konsequent und beständig aufzudecken, da es ein sehr heißes Eisen ist, immer mit der Gefahr, selber liquidiert zu werden ! 
Immerhin gibt es eine kleine Chance, und die heißt "Internationaler Gerichtshof" in Den Haag und "Amnesty International".

Es fehlt in der "Aufklärung" ein entscheidendes Puzzleteil, und das heißt immer wieder:

Namen und Personen nennen !

Es bleibt abzuwarten, ob die Medien sich durchringen können, immer mehr Licht in diese Schattenwirtschaft und Tötungsmaschinerie zu bringen.

Letztendlich muss sich aber ein "ernsthafter" und "ernstzunehmender" Journalismus inklusive Zeitungsverlage und Fernsehintendanten an diesem wichtigsten Thema der Gesellschaft, neben "Energie-, Rohstoff-, Technologie- und Beschäftigungspolitik" messen lassen !


 
. . .

Dienstag, 24. Juli 2012

Grundpfeiler von Humanismus und Menschlichkeit

 http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/90/Mathis_Gothart_Gr%C3%BCnewald_023.jpg/500px-Mathis_Gothart_Gr%C3%BCnewald_023.jpg

 "Was du nicht willst, das man dir tu

das füg' auch keinem anderen zu."

* * *

Montag, 23. Juli 2012

" Politik und Waffenproduktion "

 http://siriusnetwork.files.wordpress.com/2011/08/fakegold-liberty1.jpg?w=640


Wenn tausende Särge Deinen Lebensweg säumen wegen Waffenproduktion und Wahnsinn ...


http://www.abendblatt.de/multimedia/archive/00007/225702v1_jpg_7798c.jpg


... und Politik und Schlipsträger öffentlich Trauer und Mitleid bekunden, dann glaube ihnen besser nicht ...


 http://diki.heliohost.org/krokodilstraenen.jpg


 ... denn es sind Krokodilstränen, die Deine Kinder, Freunde und Mitmenschen nicht mehr aus dem Totenreich zurückholen.

http://latina-press.com/media/2012/06/armas.jpg

* * *

(... egal ob es sich um Kriege, Amokläufe oder Abschlachten von Menschen handelt, die Wurzel des Übels liegt in der vertrauenvollen Komplizenschaft und engen Zusammenarbeit von Politik und Waffenproduzenten ...)

. . .

Samstag, 21. Juli 2012

Flamenco

 " Meeting of the Spirits "

 

Flame


' n '


Co

 http://www.you-stylish-barcelona-apartments.com/blog/wp-content/uploads/2011/08/flamenco-festival-london-3.jpg
you-stylish-barcelona-apartments.com//dinner-and-flamenco-show-in-barcelona


Flamenco ist die Bezeichnung für eine Gruppe von Liedern und Tänzen aus Andalusien
  • Er gilt als traditionelle spanische Musik, geht jedoch auf Einflüsse unterschiedlicher Kulturen zurück. 
Die musikalische Praxis besteht aus 
  • Gesang (cante), 
  • Instrumentalspiel (toque), 
insbesondere dem Spiel der Gitarre (guitarra flamenca) und Tanz (baile). 

Charakteristisch für die Musik des Flamenco sind 
sowie die häufige Verwendung modaler Wendungen in Melodik und Harmonik.

http://www.flamenco-world.com/noticias/fotos/herrero_estudio26.jpg
flamenco-world.com/noticias/eherrer

 

 Metrik, Rhythmik, Tempo

Die metrische Struktur eines Palo wird compás genannt. Sie kann in der Notation 
  • im 12/8-
  • im 3/4- bzw. 6/8
oder 
  • im 4/4- bzw. 2/4-Takt 
dargestellt werden. 
  • Viele Palos erscheinen in dieser Darstellung als alternierende Taktarten (compás alterno), die einen 6/8- und einen 3/4-Takt abwechseln
Dadurch entstehen charakteristische Betonungsmuster, wie z. B. das der Soleá:
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
. . | . . | . | . | . |

 http://www.di-arezzo.co.uk/multimedia/images/combre/part/c06552.jpg
di-arezzo.co.uk
  • Contents:

    Pensamiento 1988
    Llegando al Puerto (Alegrias) 1971
    Noche flamenca (Bulerias) 1968
    Al son de las campanillas (Campanilleros) 1971
    Variaciones de fandango (Fandango) 1966
    Poema a Granada (Granaina) 1976
    Romance del pasto 1971
    Con el alba (Senillanas) 1981
    Mi yunque sentio (Siguiriya) 1960
    A la perla de Triana (Solea por Buleria) 1976
    Embrujo minero (Taranta) 1966
    Tres morillas 1971
    Malaga cantaora (Verdiales) 1968
    Planta y tacon (Zapateado) 1966

 http://infanet.com.mx/cursoguit1_archivos/image001.gif
nfanet.com.mx/cursoguit1

* * *

(tobeco)

. . .

Steingass-Terzett - Der schönste Platz ist immer an der Theke

 

Wo ist denn nur, so fragt man oft auf dieser weiten Welt,
der wirklich allerschönste Platz, der jedem gut gefällt.

Die Eine schwärmt für Natur, für'n Sportplatz der Andere nur.
Doch frage nur jeden Mann und ehrlich sagt er dir dann:

Der schönste Platz ist immer an der Theke.
Ja, an der Theke ist der schönste Platz !

Ich steh' so gerne dort, an diesem schönen Ort,
und keine Pferde ziehen dort so schnell mich fort.

Denn an der Theke, ja an der Theke,
nur an der Theke ist der allerschönste Platz !

Lass nur einmal dein Ehemann 'ne Viertelstunde bloß
vor einem Kino wartend stehn, dann ist der Teufel los.

Doch Stundenlang steht der Schuft 
im Wirtshaus in qualmiger Luft.

Und wenn der Kopf ihm auch brummt, 
bis vor der Haustür' er summt:

* * *

(Notiz: ... da sieht man mal, wie sich die Zeiten geändert haben ...der schönste Platz ist nämlich heutzutage entweder im Theater bzw. in einer Oper, in der Sauna bzw. am Strand oder in der ersten Reihe einer GoGo-Dance- bzw. Striptease-Show ...)

. . .

Donnerstag, 12. Juli 2012

" Geschützte Langfinger " und " Schmutzige Hände "

Der Schreiber dieser Zeilen, schämt sich zutiefst seiner Spielsucht und erkennt sich selber nicht mehr wieder, da bis vor einem halben Jahr er immer gewissenhaft und penibel genau mit seinem Geld umgegangen ist, und erst recht mit dem Geld anderer.

Ihn wundert es mittlerweile auch nicht mehr, dass ihm persönliches Geld seit dem Zivildienst geklaut worden ist, sei es von
  • Menschen, denen man sehr vertraut hat,
  • wildfremden Menschen,
  • Inkassobüros,
Der Schreiber dieser Zeilen wundert sich aber um so mehr, wie es möglich sein kann, dass "öffentliche Gelder" weiterhin in unvorstellbaren Summen veruntreut werden können.
  • Der Begriff "Veruntreuung" ist nur die Verharmlosung für "wissentlicher schwerer Diebstahl" !
Und für diese Straftat gibt es die Sanktionen wie
  • Bußgeld,
  • Sozialstunden,
  • Sicherheitsverwahrung. 
Warum aber greifen diese Maßnahmen nicht für Menschen, die auf "Öffentlichen Posten" das Geld anderer verwalten und stehlen
 
http://farm4.static.flickr.com/3147/2360154594_e6b722d292.jpg
  • Wie ist "in der Summe" der ständige (!) Diebstahl von Millionen bis Milliarden überhaupt möglich ?
Niemand kann alleine ohne Planung und Helfer Millionen stehlen, abzweigen, beiseite schaffen oder waschen ! Also muss man sich zwangsläufig die Frage stellen:

Wieviele (!) "dreckige Hände" gibt es bei
  • Kontrollgremien
  • Aufsichtsräten
  • Funktionären
  • Vorständen
  • Präsidium
Wer missbraucht sein Amt, seine Reputation und seinen Posten, indem er die Hand aufhält für Geldüberweisungen, Darlehen, Gefälligkeiten, Genehmigungen, Konzessionen, Lizenzen uvm. ?
  • Sind diese Systeme so ausgelegt und konzipiert, dass sie geradezu zum "Stehlen" einladen ? ! ?
Ein ernsthafter und aufgeklärter Journalismus nennt Namen (zum Glück immer mehr) und sollte verstärkt den Fokus auf die gravierenden Fehler im System aufmerksam machen:
  • "versteckte bis offenkundige Lücken und Leckstellen"
  • "versteckte bis offenkundige Machenschaften und Komplizenschaften"
  • "versteckte bis offenfkundige, verschlungene Pfade und dunkle Kanäle"
Eine ernsthafte und gerechte Justiz steckt nicht nur die kleinen Ganoven ins Gefängnis, sondern auch die ganz großen Haifische.

Besser aber wäre es, solche Systeme grundlegend zu verändern, um Politiker und Beamte von Anfang an (!) vor 
  • sich selber
  • ihrer wachsenden Gier  
und 
  • immer größer werdenden Begehrlichkeiten  
zu schützen !"

* * *

http://1.bp.blogspot.com/--Ug5iYRKT3c/T-baWN1_ddI/AAAAAAAABdg/vRMdtvhgmQ4/s1600/3390628774_eaa83c070c_o.jpg
mephistos-blog.com

(... wenn man die Heerscharen von "Trickbetrügern", "Absahnern" und "Kriminellen mit Insiderwissen" wie lästige Zecken und Schmarotzer zerquetschen oder zumindestens unschädlich machen könnte, dann wäre einem Staat und seiner auf Menschenrechten aufgebauter Verfassung schon sehr viel geholfen ... und doch schützt die "hochgeachteten Verbrecher" ein System, in das sie sich eingeschleust und eingenistet haben ... wie aber kann ein System langfristig bestehen, wenn es von innen zerfressen und ausgehöhlt wird und die Verursacher weiterhin ungestört ihre Bahnen ziehen ? ...)

. . .

" Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode "


In der EnBW-Affäre ist nun der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) ins Visier der Ermittler geraten.
  • Die Staatsanwaltschaft Stuttgart leitete gegen Mappus ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue ein, wie mitteilte. 
Nach einem Gutachten hat die Regierung Mappus dem französischen Energieversorger EdF rund 840 Millionen Euro zuviel bezahlt.

vs

... jetzt ist mein Wahnsinn komplett:
  • auf dem Konto steht -243 Euro, obwohl es ein Pfändungsschutzkonto ist + 0,00 Euro Dispolimit
Vermieter ruft an, wegen ausstehender Miete, die ich extra draufgelassen habe, um sie wie schon dreimal bar zu bezahlen. Im Wahn spielen gewesen und verloren !

Jetzt helfen nur noch drei Dinge:
  • ein Bein in eine Firma in Ostfriesland zu bekommen 
  • (so wie es der letzte Vorarbeiter mir wärmstens empfohlen hat, denn für den "Bau" sei ich nicht geeignet => zu wenig in den Armen und zu schwach auf der Brust)
oder
  • Rückzug aus Emden, ab zurück ins Rheinland, zum Niederrhein oder in den Ruhrpott
oder
  • emsige und detaillierte Vorbereitung auf "Wer wird Millionär" 
  • (nur schwierig wegen Schnellraterunde + Fragen über Prominente und Prominenz, die mir voll am Arsch vorbeigehen)
* * *

Mittwoch, 11. Juli 2012

Liebes Tagebuch,

... der Wahnsinn steht mal wieder vor meiner Tür und klopft ganz heftig an, nicht mal die Passwörter für die E-mail-Adressen im Kopf ... hoffentlich kann mir die Psychologische Beratung kommender nächster Woche ein standardisiertes Verfahren anbieten, ob man kurz vor dem schizophrenen bis paranoiden Karussel steht oder sich schon mittendrin befindet, weil man es einfach nicht wahrhaben und akzeptieren wollte ... ein ehemaliger Medizinkollege meinte damals, ich könnte das alles nicht nicht nachempfinden, wenn es heißt, aus einem Strudel und aus einer sich immer wiederholenden Zeitschleife nicht entkommen zu können ... die ganze verdammte Scheiße hat mit den beiden Burschen von "meinen Freunden" angefangen, die nun meinen Führerschein abnehmen wollen ... und bevor ich in diesen ganzen sehr finanzlastigen "Spießrutenlauf" geraten sollte, packe ich lieber meine sieben Sachen, bin weg und schau nie mehr zurück ... ansonsten kommt der Wahnsinn noch mit seiner Schwester Depression und nimmt mich endgültig in Gefangenschaft ...

* * *

The Mast feat.Pandora Marie - UpUpUp

  

* * *

...

http://farm3.static.flickr.com/2099/1926158989_f6a63316b2_o.jpg

Dienstag, 10. Juli 2012

Die Geschichte des Lebens

Film von 

James Honeyborne, 

Miles Barton 

Penny Allen 

entnommen aus:



Zitat:


Wasserwesen

Die Reihe führt in vier Folgen durch die "Geschichte des Lebens" von den Anfängen im Meer bis zur Entwicklung des Menschen, der nur ein winziger Teil der bemerkenswerten Vielfalt ist, die unser Blauer Planet hervorgebracht hat.

Wie alle Landsäugetiere blickt der Mensch auf eine unvorstellbar lange Entwicklung zurück.

Dreieinhalb Milliarden Jahre Evolution
  • Von den ersten Einzellern über bahnbrechende Erfindungen in der Geschichte des Lebens bis hin zu hoch komplexen Wesen
  • All das verdanken wir den Ozeanen - der Wiege des Lebens.
http://static2.kleinezeitung.at/system/galleries_520x335/upload/2/3/6/2206878/ozean_726felipeoliveira-_fo.jpg

Das Leben auf unserer Erde hat eine unvorstellbar lange Entwicklung hinter sich.

Alles begann im Meer.
  • Seit den frühesten Anfängen gab es in den Ozeanen eine regelrechte Explosion des Lebens. 
  • Viele dieser ganz unterschiedlichen Kreaturen bevölkern bis heute unseren Blauen Planeten. 
Die Konkurrenz ist enorm, und kaum irgendwo sonst ist der Kampf zwischen Jägern und Gejagten härter als im Meer.
  • Doch was sind die Gründe für diese unglaubliche Vielfalt
  • Wie konnten sich so unterschiedliche Lebewesen entwickeln?
http://www.nationalgeographic.de/thumbnails/lightbox/57/64/00/unsere-ozeane-rochen-6457.jpg

Blauwale sind die größten Tiere der Erde.
  • Sie können über 30 Meter lang werden und 180 Tonnen wiegen. 
Wie konnte die Evolution ein solches Wesen der Superlative hervorbringen?
  • Das Geheimnis liegt in der Spezialisierung und Kooperation von Zellen
  • Nüchtern betrachtet ist selbst ein so großartiges Geschöpf wie ein Wal nicht mehr als ein Haufen von Zellen, die zusammenarbeiten
Das klingt einfach, doch die Geschichte des Lebens brauchte fast drei Milliarden Jahre, um so weit zu kommen.

http://www.oszins.ch/projekte/projekte_asinformatik/2009/Ricardo/blauwal3.jpg

Vor 400 Millionen Jahren entwickelte sich ein neuer und tödlicher Trend:
  • Das Skelett damaliger Fische bestand noch immer aus Knorpel
  • Doch das vordere Kiemenbogenpaar wuchs und umschloss allmählich das Maul
Die ersten Kiefer entstanden, und mit ihnen die Haie.
  • Mit dieser Fortentwicklung traten die Raubfische einen Siegeszug durch die Weltmeere an.
Schließlich entstand ein Skelett aus einem neuen Material: Knochen !

http://storage.bestpicture.lumobox.com/785/2949_detail_545_w.jpg

Durch diesen Geniestreich der Evolution verbreiteten sich die Fische wie nie zuvor. 
  • Ihre Vielfalt an Farben und Formen scheint keine Grenzen zu kennen. 
  • Sie besiedeln alle Nischen der Ozeane: das offene Meer, den flachen Boden oder verwinkelte Korallenriffe
  • Die Knochenfische entwickelten sich zur vielfältigsten Wirbeltiergruppe mit über 30.000 Arten.
Das Skelett bringt entscheidende Vorteile mit sich: einen solideren Körperbau, effizientere Kiemen und größere Beweglichkeit
  • Außerdem entwickelten sich zwei Paar Flossen, die durch Knochen mit dem Skelett verbunden sind. 
Dieses Design bewährt sich - es ist der Grund, warum wir ein Paar Arme und ein Paar Beine haben.

Durch Schrift und Bücher werden Ideen festgeha http://www.hai.ch/images/info/anatomie1_dn.jpg
 hai.ch


Landgänger

Eine entscheidende Entwicklung begann vor 550 Millionen Jahren mit einem kleinen, wurmartigen Meeresbewohner.
  • Das Lanzettfischchen ist sein nächster noch lebender Verwandter. 
  • Es verfügt über eine revolutionäre Eigenschaft, die entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung des Lebens hat: die Chorda, eine Stützstruktur entlang des Rückens. 
  • Im Laufe unzähliger Generationen entwickeln sich aus Flossen Gliedmaßen
 http://www.faunistik.net/BSWT/_ORDERS/CHORDATA/ACRANIA/IMAGES/acrania_01.gif 

Eine weitere Herausforderung ist das Atmen über Lungen

Diese Entwicklung hat im Wasser ihren Anfang genommen.
  • Schon hier existieren Fische, die ihren Sauerstoff aus der Luft beziehen können.
Mit der Kombination aus Lungen und Gliedmaßen sind die frühen Vierbeiner für den Landgang gut ausgerüstet.
  • Im Schatten der Bäume erobern schließlich die Tiere das Land. 
Es ist das Zeitalter der Amphibien, die sich nun zu großer Vielfalt entwickeln.

http://www.allgemeinbildung.ch/pics/Amphibien.jpg

Sie sind aber im Laufe ihres Lebens 
immer wieder auf Wasser angewiesen
http://svvwomen.antville.org/static/svvwomen/images/evolution.jpg

Was aber, wenn man  

Wüsten und Trockengebiete besiedeln will ?

Die Erfindung hartschaliger Eier ist ein Meilenstein in der Entwicklung des Lebens.
  • Jedes Ei ist gewissermaßen ein kleiner privater Teich für den heranwachsenden Embryo
Dies Durch Schrift und Bücher werden Ideen festgehalässt eine weitere Wirbeltierklasse entstehen: die Reptilien.
  • Ihr Erfolgsrezept führt zum Aufstieg wahrer Giganten: der Dinosaurier
  • Sie beherrschen die Erde 180 Millionen Jahre.

Die Entwicklung einer konstanten Körpertemperatur und die Isolation durch Fell führt schließlich zu den Säugetieren.
  • Sie haben eine außerordentliche Vielfalt entwickelt und besiedeln alle Lebensräume
Doch die Geschichte des Lebens hätte auch ganz anders verlaufen können.
  • Über Millionen Jahre führten die Säugetiere ein Schattendasein, bis ein Meteoriteneinschlag 85 Prozent allen Lebens vernichtete. 
Doch einige Säugetiere sind dem Inferno entkommen.
  • Sie erobern nun unbesetzte Nischen und Lebensräume und entwickeln eine großartige Artenvielfalt. 
Wenn der Meteorit die Erde verpasst hätte, wären wir heute wahrscheinlich nicht hier.
  • (Notiz: das könnte die Frage beantworten, wie lange der Mensch noch den Planeten Erde besiedeln wird => wahrscheinlich nur noch bis zum nächsten Meteoriteneinschlag ... die neuen Herrscher auf dem Land werden wohl dann Kakerlaken, Ratten und Ameisen + deren Feinde sein ... Vögel werden sicherlich weiterhin die Lüfte beherrschen und Orcas die Weltmeere, sofern noch Plankton, Krill und Fische den Raubbau und die Zerstörung durch den Menschen überlebt haben sollten ...)

http://www.monstersandcritics.de/downloads/downloads/articles3/152817/article_images/dino1.jpg
* * *

Himmelsstürmer

Über einhundert Millionen Jahre lang sind Insekten die einzigen Flieger am urzeitlichen Himmel. Dann beginnt ein neues Zeitalter. 
  • Längst haben die Reptilien das Land besiedelt - nun erobern sie auch die Lüfte - bis vor etwa 65 Millionen Jahren.
Die Fähigkeit zu fliegen hat viele Vorteile, etwa bei der Jagd. 
  • Es ist auch die schnellste und effizienteste Art der Fortbewegung. 
  • Gute Gründe, sich in die Lüfte zu erheben. 
  • Aber die Evolution braucht lange, um die Schwerkraft zu überwinden. 
http://img.fotocommunity.com/images/Fotomontagen/Surreal/Von-der-Aufhebung-der-Schwerkraft-a25348337.jpg
Vor 500 Millionen Jahren krabbeln Arthropoden als erste Tiere über Land.
  • Spinnen, Tausendfüßler und Skorpione gehören zu den Pionieren. 
Schnell nehmen die Krabbler das neue Terrain in Besitz - doch der Himmel bleibt leer. 
  • Über hundert Millionen Jahre spielt sich das Leben nur am Boden ab. 
Dann gelingt es einer Tiergruppe, den Luftraum zu erobern und den Verlauf der Evolution für immer zu verändern. 
  • Es sind die Insekten - die ersten flugfähigen Tiere.
Die Flugsaurier, die gigantischsten Kreaturen, die jemals am Himmel ihre Kreise gezogen haben, sind vor 65 Millionen Jahren ausgestorben. 
  • All unser Wissen über die ersten fliegenden Wirbeltiere basiert auf Fossilienfunden.
Bald erscheinen neue Flugkünstler in der Geschichte des Lebens, dank einer revolutionären Erfindung: der Feder
  • Federn sind modifizierte Reptilienschuppen
  • Über unzählige Generationen werden sie schmaler und beginnen auszufransen
  • Sie dienen zunächst zur Isolation und als Ornamente
http://img.fotocommunity.com/photos/12560379.jpg
Viele männliche Vögel schmücken sich, um die Damenwelt zu beeindrucken - und die Dinosaurier haben das vermutlich auch schon getan.

Die Weibchen lassen sich nur mit den prächtigsten Verehrern ein. 
  • Durch diese Auswahl fördern sie die Entwicklung anderer Federn
  • Die werden nicht nur bunter, sondern auch länger und fester
Das ist gut zum Imponieren - aber auch zum Fliegen.

http://galerie.kreatifo.de/d/5425-1/sonnenuntergang2.jpg
Das Erbe der ersten gefiederten Dinosaurier ist gewaltig. 
  • Die Vögel haben die Erde in einem beispiellosen Siegeszug erobert. 
  • Heute existieren etwa 9.000 Arten - auf allen Kontinenten, in allen Lebensräumen. 
Doch trotz ihres Erfolges haben viele Vögel eine Schwäche - sie können nur tagsüber gut sehen
  • Den nächtlichen Himmel beherrscht eine andere Tiergruppe - Fledermäuse
  • Sie sind nach den Insekten, Flugsauriern und Vögeln die vierte Tiergruppe, die echten Flug beherrscht. 
Auf ihren Schwingen haben sie die ganze Welt erobert.


Menschen

 Woher kommen wir? 
  • Jahrtausendelang hatten unsere Ahnen darauf nur eine Antwort: ein göttliches Wesen habe den Menschen erschaffen. 
Aber es gibt eine wissenschaftliche Erklärung - über Millionen von Jahren haben wir uns langsam zum homo sapiens hin entwickelt. 
  • Wertvolle Hinweise auf unseren Ursprung liefern Schimpansen, neben den Bonobos unsere nächsten Verwandten. 
Mit unseren haarigen Vettern verbinden uns 99 Prozent der Gene.
  •  Dennoch verbirgt sich hinter der feinen genetischen Differenz von einem Prozent der Schritt vom Affen zum Menschen. 
Vor etwa 300.000 Jahren betritt homo sapiens, der weise Mensch, die Bühne. 
  • (Notiz: wenn Zins- und Zinsenzins, Waffenproduktion, Grenzzäune, Umweltzerstörung und Folter nicht eingeführt worden wären, wäre das ein meisterlicher Kunstgriff der Evolution gewesen ... leider hat sich dieser Zufall  zu einem großen Irrtum entwickelt ...)
  • Kunst und Religion unterscheiden uns von allen anderen Tieren und führen schließlich zur Zivilisation - mit großartigen Errungenschaften rund um den Globus. 

 Die Grundlage für solche bahnbrechenden Entwicklungen ist vermutlich etwas, das wir heute als selbstverständlich ansehen: Sprache!

Während Fortschritte der biologischen Evolution durch die Verbreitung von Genen erzielt werden, basiert die kulturelle Evolution auf der Verbreitung von Ideen. 
  • Mit Hilfe differenzierter Sprache kann Wissen schnell ausgetauscht werden. 
  • Kein anderes Lebewesen ist dazu in der Lage. 
  • Durch Schrift und Bücher werden Ideen festgehalten und an nachfolgende Generationen weitergegeben. 
Der Mensch ist auf dem Weg zur Weltherrschaft.
 

Unsere wichtigste Errungenschaft im Laufe der Evolution, das große Gehirn, ermöglicht uns die Entwicklung immer komplexerer wissenschaftlicher Methoden - bis hin zur Gentechnik. 
Wir versuchen, in die Zukunft zu blicken und unsere eigene Entwicklung zu beeinflussen. 
  • Gibt es bald Designer-Babys auf Bestellung? 
  • Können wir in Zukunft die perfekten Eigenschaften für unsere Kinder selbst zusammenstellen?
Niemand kann mit Sicherheit sagen, wie weit wir uns in Zukunft noch von den Schimpansen entfernen werden. 
  • Der Unterschied ist der, dass wir jetzt in die Entwicklung eingreifen können. 
Evolution ist keineswegs ein Phänomen vergangener Zeiten. 
  • Zum ersten Mal können wir unsere Evolution beeinflussen. 
Ob wir davon Gebrauch machen oder nicht - wir verfügen über das Wissen und die Möglichkeiten, unsere biologische Zukunft mit zu bestimmen.

 * * *

" Zins- und Zinsenzins: Die Wurzel allen Übels "

 http://www.dobszay.ch/wordpress/wp-content/uploads/2009/01/monetaerer_teufelskreis.jpg

Geld drucken und (!) gegen Zins- und Zinsenzins an Staat und Bürgern zu verleihen, ist  
  • absurd,  
  • unsozial
und  
  • widerspricht allen demokratischen und humanistischen Grundprinzipien.

 http://www.ethikpartei.ch/radwerkani.gif
ethikpartei.ch

* * *

" Die Bevölkerungsexplosion fordert grundlegend neue Betrachtungsweisen und Modelle "

 http://www.jjahnke.net/index_files/wohin.gif

 Zitat:

Da gibt es keinen Joker 

in Merkels Ärmel, nur Miese.

 http://www.jjahnke.net/index_files/07276.gif

* * *

Dies ist der Kompromiss (!) zur Notwendigkeit, alle autonom agierende Bankensysteme und Spekulationsbörsen in die Luft zu sprengen:

Alle großen Banken, Zentralbanken und Börsen müssen verstaatlicht wenn nicht gar abgeschafft werden.
  • Es ist nicht mehr zu verantworten, dass ein gewisses Klientel sich den letzten Rest an Gütern, Immobilien, Dienstleistungen, Rohstoffen etc. unter den Nagel reißt.
Es ist nicht länger ertragbar, dass diese bestehenden Bankensysteme die Welt in den Abgrund reißen und ein Monopol innehaben, dass nur (!!!) einem Staat mit seinen Bürgern und Bewohnern zusteht (s. in Eigenverwaltung).
  • Es ist gefährlich und selbstzerstörerisch, dass die Verwalter und Nutznießer von "Schein- und Spekulationsgeldern" die Geschicke von Nationen und Bürgern, Natur und Umwelt in Eigenregie bestimmen und regulieren.
Kommunal- und Genossenschaftsbanken können weiterhin in Eigenverwaltung arbeiten.
  • Dezentralisierung des Kapitals in Millionen bis Milliarden nationalen kleinen Depots ist überhaupt kein Problem, alle Finanzwege und Finanztransaktionen werden ohnehin schon über elektronischem Weg geregelt.
Jeder nationaler Geldfluss in internationale "Gewässer" muss vom "Bund der Steuerzahler" kontrolliert und genehmigt werden.
  • Das anglo-amerikanische Finanzsystem, Denken und Handeln, hat schon lange nichts mehr gemeinsam mit der hiesigen Auffassung, wie man reel zu wirtschaften hat, nämlich immer mit Rückendeckung und Wertschöpfung
http://3.bp.blogspot.com/-TEUEoytqP80/TeDbFeqSDrI/AAAAAAAAAMg/e0EiDCOx9UY/s1600/Dollarstrudel.jpg

Es wird allerhöchste (!) Zeit, sich von einer Politik und Wirtschaftspolitik zu trennen, die mehr Probleme als Lösungen schafft.

Und sollten diese dringenden Notwendigkeiten und zwingenden Maßnahmen nicht erfolgen trotz aller Warnungen und kompetenten Hinweise von Fachleuten und Laien ...
  • ... kommt hoffentlich bald der Zeitpunkt, dass Politiker selber mal in Armut und in wirtschaftliche Notlage geraten, um alle Härten des Lebens  zu spüren, die sie neben Lobbyisten, Monopolisten und "Absahnern" der bestehenden Systeme zu verantworten haben.
 http://d1.stern.de/bilder/politik/2006/47/studie250_fitwidth_420.jpg
stern.de


Alles rächt sich hier auf dieser einen Erde

  • Es gibt keinen Schwimmer, der einem tödlichen Strudel entkommen kann.
  • Es gibt keinen Planeten, dessen Gravitation größer ist als diejenige, die von einem "Schwarzen Loch" erzeugt wird.
  • Es gibt kein stabiles (!), soziales (!) und gerechtes (!) Finanz- und Kapitalsystem, das auf Zins- und Zinzenzins aufgebaut ist.
Kommen sie in die Gefahrenzone, ist ihre Existenz nach allen Regeln der Logik und Naturgesetze verloren.
  • Das zwangsläufige Scheitern ist dann nur noch eine Frage der Zeit, Heftigkeit und des individuellen Schmerzes, immer (!) am härtesten spürbar an der Basis im zwischenmenschlichen Bereich.

http://www.unzensuriert.at/sites/default/files/imagepicker/1323/Patient.jpg

. . .

" Wenn der Wahnsinn an der Tür klopft "

http://www.fliessgewaesserschutz.de/images/Alltaeglicher_Wahnsinn/Alltaeglicher_Wahnsinn_Bild_8_490x385.jpg
fliessgewaesserschutz.de

Mensch
  • Deine Gedanken und Planungen müssen so frei sein wie ein Vogel.
  • Deine Wanderwege und Reisemöglichkeiten müssen so vielfältig sein wie die eines Fisches.
  • Deine Kommunikationsfähigkeit und Zusammenarbeit müssen so konstruktiv sein wie die eines Ameisenstaates
 http://www.katharinen-hospital.de/uploads/pics/Psychologische.jpg

* * *

(tobeco)
( ... hoffentlich bekomme ich doch noch den Termin für diese eine psychologische Begutachtung, obwohl ich mal wieder zu spät zugesagt habe ... ich muss diesen Termin bekommen, um festzustellen, ob ich wahnsinnig, schizophren oder gar paranoid geworden bin => ansonsten bin ich am Ende mit meinem Latein ... auf jeden Fall sollte ich auf Kaffee verzichten, das macht mich nur noch rammdösiger, als ich eh schon bin ...)

Montag, 9. Juli 2012

" Mitgefangen - Mitgehangen "

 http://img.fotocommunity.com/Wild-lebende-Voegel/Z-sonstige-Voegel/Mitgefangen-mitgehangen-a19847987.jpg

 Ob Du ein friedlicher oder verrückter Vogel

 oder

ein kleiner bis großer Fisch bist


 http://www.geo.de/reisen/community/bild/regular/95544/Mitgefangen-Mitgehangen-Frischer-Fang-an-der-Kueste-Alaskas.jpg
geo.de


den Fangnetzen eines irr- und fehlgeleiteten Systems entkommt in der Endabrechnung keiner:
  • => dazu ist die Welt zu klein, die Zeit zu schnell und Wahnsinn, Gier und Maßlosigkeit zu groß geworden.

 http://www.matscheko.at/images/nummer10-250.gif
matscheko.at

Oder haben die Reichen und Machthaber ein Haus gebaut, eine Höhle gefunden oder eine Insel gekauft, wo sie sich dauerhaft bis zu ihrem Lebensende verstecken und verkriechen können ? ? ?

* * *